«Fraglos illegal»: Das musst du zur AfD-Grossspende aus der Schweiz wissen

Nach Recherchen von WDR, NDR und «Süddeutscher Zeitung» sollen zwischen Juli und September 2017 gut 130'000 Euro von einer Schweizer Pharmafirma in mehrere …

Rücktrittsforderung nach Grossspende an die AfD aus der Schweiz | NZZ

Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) sieht sich wegen einer womöglich illegalen Parteispende aus der Schweiz 2017 harscher Kritik ausgesetzt. Gegen die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, wurden Rücktrittsforderungen laut.

Alice Weidel: AfD nahm Bericht zufolge illegale Großspende an

Eine Großspende aus der Schweiz bringt die Alternative für Deutschland (AfD) in Erklärungsnot. Betroffen ist der Wahlkreis der Co-Vorsitzenden Alice Weidel. Rufe nach ihrem Rücktritt werden laut.

Laut Recherchen des WDR, NDR und der Süddeutschen Zeitung sollen die Spenden auf das Sparkassenkonto des AfD-Kreisverbandes Bodensee im Wahlkreis von Parteichefin Alice Weidel geflossen sein.

Die AfD soll Medienberichten zufolge kurz vor der Bundestagswahl 2017 dubiose Spenden aus der Schweiz erhalten haben. Eine zentrale Rolle spielte dabei offenbar der Kreisverband von Fraktionschefin Weidel.

AfD soll illegale Spende aus der Schweiz erhalten haben | Luzerner Zeitung

Der Alternative für Deutschland droht Ungemach. Im Zentrum der Vorwürfe stehen verdächtige Zahlungen an die Co-Fraktionschefin Alice Weidel.

Eine Großspende aus dem Ausland bringt die Alternative für Deutschland (AfD) in Erklärungsnot. Offenbar hat die deutsche Partei zwischen Juli und ...

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein. Doch eine Großspende aus dem Ausland kurz vor der Wahl bringt die Partei in Erklärungsnot.

Der AfD-Kreisverband von Alice Weidel soll über Monate illegale Spenden aus der Schweiz erhalten haben. Das soll die Fraktionschefin...

Wegen Pharmafirma aus Zürich? - AfD droht Spendenaffäre

Medienberichten zufolge soll die AfD im Jahr der Bundestagswahlen rund 130'000 Euro aus der Schweiz erhalten haben.

2017 zog die AfD mit satten 12,6 Prozent in den Bundestag ein und wurde drittstärkste Kraft. Doch auf den Erfolg könnte sich nun ein Schatten legen. Eine Großspende aus dem Ausland kurz vor der Wahl bringt die Partei in Erklärungsnot.

Alice Weidel soll Gelder von einer Zürcher Firma angenommen haben. Es könnte sich um illegale Partei-Spenden handeln.

Nachrichten, Analysen, Bilder und Video zu Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissen, Technik, Auto und mehr.

Vor der Bundestagswahl erhielt die Partei 132 000 Euro aus der Schweiz. Alice Weidel, die davon gewusst haben soll, gerät intern unter Druck.

Verdacht auf illegale Parteispenden bei der AfD

Der Kreisverband von AfD-Spitzenfrau Weidel erhielt nach Recherchen von